Bald wieder für Sie geöffnet

Ab dem 01. März können Sie wieder ganz gemütlich in unserer Bar Ihr Lieblingsgetränk bei wunderschöner Aussicht genießen. Und nur kurz danach, am 15. März, freuen wir uns Sie in unserem Restaurant carpe diem wieder begrüßen zu dürfen. Lassen Sie sich von auserwählten italienischen Speisen und der wundervollen Aussicht verwöhnen.

Wir freuen uns auf Sie.

 

Öffnungszeiten Bar:

11:00-18:00 Uhr

Öffnungszeiten Restaurant:

ab 15. März von 12:00-18:00 Uhr

 

Februar Winter-Greenfee Angebot

Nutzen Sie unser Februar Winter-Greenfee Angebot für nur einmalig 149 €. Die einmalige Zahlung, von nur 149 €, erlaubt es Ihnen im gesamten Februar (Montag – Sonntag) das Wintergrün der Golfanlage Schloss Nippenburg zu nutzen.

Erhältlich an unserer Rezeption und gültig bis 28.02.2019.

Diese einmalige Möglichkeit ermöglicht es Ihnen, auch im Winter nicht auf den Golfsport verzichten zu müssen.

Das gesamte Team freut sich auf Ihren Besuch.

Golfregeländerungen

Ab 2019 gibt es nur noch 24 Golfregeln. Hier die wichtigsten Neuerungen.

Ist es nicht so, dass heutzutage fast alles immer nur komplizierter und umfangreicher wird Gesetzbücher und Bedienungsanleitungen werden dicker, es wird meist eher noch etwas oben drauf gepackt oder hinten dran gehängt. Selten wird vereinfacht. Lange Zeit war das im Golfsport nicht anders. Zu den Regeln kamen Ausnahmen und Anmerkungen, und wenn dies nicht mehr reichte, gab es “Desicions”. Das sollte sich nun ändern, mit der seit 60 Jahren bei weitem umfassendsten Reorganisation der Golfregeln. Die durch die weltweit anerkannten obersten Regelhüter R&A und USGA neu überarbeiteten Regeln gelten ab dem 1. Januar 2019 und wurde von gegenwärtig 34 auf nur noch 24 Regeln reduziert. Dabei wird im Wesentlichen zusammengefasst, was auch früher schon ähnlich oder sogar identisch war, z.B. die Erleichterung von beweglichen Hemmnissen und ungewöhnlich beschaffenem Boden.

Als oberste Regelinstanz im deutschsprachigen Raum, hat der DGV das verbindlich vom R&A vorgegebene Regelwerk übersetzt. “Vieles macht die Anwendung der Golfregeln logischer und zeitgemäßer”, sagt Alexander Klose, Vorstand Recht & Services beim Deutschen Golf Verband mit Sitz in Wiesbaden. “Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beschleunigung des Spiels.” Und DGV-Präsident Claus M. Kobold ergänzt: “Wir freuen uns, allen Golfspielern ein leichter verständliches Regelwerk präsentieren zu können.”

Das sind die wichtigsten Regeländerungen ab 2019 im Überblick:

  • Die Suchzeit für einen Ball wird von fünf auf drei Minuten verkürzt, die Empfehlung wird ausgesprochen, dass jeder Schlag nicht mehr als 40 Sekunden dauern soll, und außerdem wird das Schlagen außerhalb der Reihenfolge gefördert (Ready Golf).
  • Sie müssen nicht mehr ankündigen, dass Sie Ihren Ball zur Identifizierung aufnehmen möchten. Sie müssen allerdings die Lage markieren und dürfen ihn nicht reinigen. (Hier mehr dazu!)
  • Versehentliches Bewegen Ihres Ball bei der Suche ist straflos. Der Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden. (Hier mehr dazu!)
  • Wenn sich der Ball an anderer Stelle als auf dem Grün bewegt, bekommen Sie nur dann einen Strafschlag, wenn Sie auch wirklich direkt für die Veränderung der Balllage verantwortlich gemacht werden können. Bei Selbstverschulden muss der Ball zurückgelegt werden, wenn “Naturkräfte” am Werk waren, wird von der neuen Stelle gespielt. (Hier mehr dazu!)
  • Caddie oder Partner dürfen nicht hinter dem Spieler stehen, sobald er beginnt, den Stand einzunehmen.
  • Ein Spieler darf keinen Schläger mehr zum Anzeigen seiner Spiellinie hinlegen, weder vor noch während des Schlags – also auch nicht zum Ausrichten. (Hier mehr dazu!)
  • Spieler oder Caddie dürfen auf dem Grün die Spiellinie berühren – auch mit dem Flaggenstock. (Hier mehr dazu!)
  • Der Caddie darf den Ball auf dem Grün markieren, aufnehmen und reinigen – auch ohne explizite Zustimmung des Spielers. Nicht die selbe Person muss den Ball zurücklegen. (Hier mehr dazu!)
  • Wenn der Ball im Bunker liegt, dürfen lose hinderliche Naturstoffe straflos bewegt werden. Der Sand darf mit dem Schläger vor oder hinter dem Ball (bei einem Übungsschwung oder im Rückschwung) nicht berührt werden. Aber der Spieler dürfte sich beim Warten auf den Schläger stützen. (Hier mehr dazu!)
  • Zusätzlich zu Pitchmarken und alten Lochpfropfen dürfen Sie auf dem Grün Spike-Spuren und andere von Schuhen verursachte Schäden ausbessern. Auch durch Tiere oder Pflegearbeiten entstandene Schäden dürfen ausgebessert werden. Die Spiellinie darf nicht über das Ausbessern des Schadens hinaus verbessert werden. (Hier mehr dazu!)
  • Bewegt sich Ihr Ball auf dem Grün, nachdem er bereits markiert, aufgenommen und zurückgelegt wurde, aus irgendeinem Grund – einschließlich durch eigenes versehen oder beispielsweise Wind -, muss er straflos an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden. (Hier mehr dazu!)
  • Versehentliches Bewegen des Balls oder Ballmarkers auf dem Grün ist straflos und beides wird einfach an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt. (Hier mehr dazu!)
  • Es ist straflos, den Flaggenstock zu treffen – auch beim Putt von innerhalb des Grüns. Geht der Ball nicht ins Loch, spielen Sie ihn, wie er liegt. (Hier mehr dazu!)
  • Wenn ein Ball eines fremden Spieler versehentlich aufgenommen wurde, darf er einfach wieder zurückgelegt werden. Wenn die Stelle nicht mehr genau bekannt ist, darf sie geschätzt werden. (Hier mehr dazu!)
  • Droppen ab 2019: Der Ball muss aus Kniehöhe gerade nach unten fallengelassen werden (nicht werfen, rollen, drehen und er darf Sie nicht treffen, bevor er auf den Boden auftrifft). (Hier mehr dazu!)
  • Wenn Sie Erleichterung in Anspruch nehmen dürfen (droppen straflos oder mit Strafschlag), dürfen Sie Ihren Ball künftig wechseln und einen anderen weiterspielen. (Hier mehr dazu!)
  • Der Ball muss beim Droppen in definiertem Erleichterungsbereich (“Schlägerlängen”) zur Ruhe kommen. Ansonsten den Ball dort hinlegen, wo er beim zweiten Drop den Boden traf. (Hier mehr dazu!)
  • Zur Bemessung eines Erleichterungsbereichs zählt als Schlägerlänge immer der längste Schläger, ausgenommen des Putters.
  • Ab 2019 gibt es den Begriff Penalty Area für rot oder gelb markierte Flächen (Wasserhindernisse, Wald, Wüste, Schluchten und anderes). Dort dürfen Sie lose hinderliche Naturstoffe entfernen, den Schläger aufsetzen und Probeschwünge machen und dabei Boden oder Wasser berühren. Es gelten die selben Regeln wie beim Spielen auf dem Fairway oder im Rough. (Hier mehr dazu!)
  • Wenn Sie Erleichterung in einer Penalty Area in Anspruch nehmen möchten, dürfen Sie auf Linie Fahne und Kreuzungspunkt zur Penalty Area beliebig weit zurückgehen, einen Erleichterungsbereich mit einer Schlägerlänge bemessen oder schätzen und droppen. (Hier mehr zur Penalty Area und hier Infos zur Definition des Erleichterungsbereichs und den möglichen Verfahren!)
  • Wenn Sie den Ball im Bunker für unspielbar halten, haben Sie eine zusätzliche Möglichkeit, die Sie auf der Linie zurück mit zwei Strafschlägen außerhalb des Bunkers droppen lässt. Beim Messen oder Schätzen des Erleichterungsbereichs entlang einer Linie gilt eine (!) Schlägerlänge, im Gegensatz zu den zwei Schlägerlängen, die von der ursprünglichen Lage des Balls aus gemessen werden. (Hier mehr dazu!)
  • Ist Ihr Ball verloren oder im Aus, darf der Golfclub ab 2019 eine Platzregel erlassen, die nicht von Ihnen verlangt, mit Schlag und Distanzverlust (also “zurückgehen”) zu spielen. Dann dürfen Sie die Stelle des verlorenen Balls oder des Balls im Aus und dessen Entfernung zum Loch schätzen, in gleicher Distanz zum Loch am nächstgelegenen Fairwayrand einen Erleichterungsbereich mit zwei Schlägerlängen auf das Fairway bestimmen und irgendwo in diesem Korridor beliebig weit nach hinten und nicht näher zur Fahne mit zwei Strafschlägen droppen. Die Platzregel lässt sich jedoch nicht anwenden, wenn Ihr Ball in einer Penalty Area verloren ist oder Sie einen provisorischen Ball gespielt haben. Wenn eine solche Platzregel überhaupt erlassen wird, sollte dies sorgsam erwogen werden und eher für “Social Golf” oder EDS-Runden angewandt werden und nicht für sportlich anspruchsvollere Turniere.

Quelle: http://www.golf.de/publish/tipps-und-tricks/tipps-fuers-eigene-spiel/60115996/neues-jahr-neue-regeln

Information

Liebes Mitglied

Immer am Ball und fortschrittlich bleiben, Trends frühzeitig erkennen und Veränderungen annehmen.
Aus diesen Gründen werden auf den Anlagen der CLUBHAUS AG immer wieder Umfragen zu verschiedenen Themen veranlasst. So stellen wir schon seit längerem fest, dass Turniere an Attraktivität eingebüßt haben und unsere Mitglieder in der Regel Privatrunden bevorzugen. Aufgrund von Zeitmangel liegen 9-Loch Runden besonders im Trend.
Vielleicht haben ja auch Sie bei unserer Turnier-Umfrage Ihre Meinung kundgetan. Die Auswertung spiegelt den Trend, der seit Jahren erkennbar ist: Nur 15 % der Mitglieder interessieren sich für vorgabenwirksame Turniere, die große Mehrheit mit 85 % spielt lieber die Freizeitrunde.
Insbesondere die mit Mannschaftsspielen verbundenen Einschränkungen halten daher auch nur 1% unserer Mitglieder für akzeptabel. Bei aktuell 5 Mannschaften bedeuten solche Wettspiele nämlich mindestens 5 Tage Platzsperre in der Saison für alle anderen Clubmitglieder, dazu noch oft an den begehrten Wochenenden.
Wir sehen uns in dieser Situation den 99 % der Mitglieder verpflichtet, die sich nicht für den Mannschaftssport begeistern, bzw. diesem kritisch gegenüberstehen, und werden konsequenterweise im kommenden Jahr keine Mannschaften mehr melden. Stattdessen möchten wir allen Mitgliedern die gleichen Möglichkeiten bieten, ihre kostbare Freizeit bei uns für sich optimal zu gestalten und zu erleben.
Selbstverständlich gibt es unsere beliebten Turniere wie Hcp.-Day, After Work etc. nach wie vor. Wie aus der Umfrage weiter zu lesen war, sind die bevorzugten Turniertage Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Dies werden wir gerne berücksichtigen.

Ihr Nippenburg-Team

Wilson Pro Staff HDX – Golfset

Perfekt für den Einstieg – und auch danach

Beim Wilson Pro Staff HDX Golfset finden Sie alles vor, was Sie zum erfolgreichen Start in den Golfsport benötigen. Sie absolvieren gerade Ihre Platzreife oder befinden sich schon in der Schnuppermitgliedschaft? Sie sind mit unseren Wilson Leihschlägern gut zurecht gekommen, dann haben Sie nun die Möglichkeit ein Halb- oder Komplettsatz zum Vorteilspreis zu erwerben.

Fehlertoleranz – das wichtigste Kriterium

Die Schläger der Pro Staff HDX Reihe wurden für Spieler im Handicap-Bereich 25 und darüber entwickelt. Maximale Fehlerverzeihung stehen im Mittelpunkt. Die große Schlagfläche und die Gewichtsverteilung in den Rand des Schlägerkopfes bei den Eisen ermöglichen Ihnen besser getroffene Bälle und damit mehr Schlagweite und konstante Ergebnisse beim Ballflug. Eine breite Sohle lässt Sie die Bälle sauberer treffen. Die leichten Graphitschäfte erzeugen viel Schlägerkopf-Geschwindigkeit und lassen Sie mehr Weite erzielen.

Ab sofort sind folgende Set-Varianten erhältlich

Halbsatz für 199,- €
Standbag, Putter, 3er Fairwayholz, Eisen 5,7,9,SW

Komplettsatz für 299,- €
Standbag, Putter, 3er Fairwayholz, 4er Hybrid, Eisen 5,6,7,8,9,PW,SW

Bestellungen werden am Sekretariat entgegengenommen.

 

Newsletter

Liebes Mitglied,

nach einem gefühlt endlosen Winter ist der Frühling von 6 Grad auf 26 Grad in zwei Wochen durchgestartet und alle genießen die warmen, sonnigen Tage auf dem Golfplatz. Endlich wieder! Auch die Teich-Baustelle ist mit einer dreimonatigen Verspätung fertiggestellt, somit sind wir jetzt für die trockene Jahreszeit mit genügend Wasserspeicher gerüstet. Die Teiche sind momentan noch in der Befüllung, so dass der oberste Wasserstand erst dann erreicht wird, wenn auch die Steine am Rand mit Wasser bedeckt sind.

Ich wünsche Ihnen eine schöne, erfolgreiche Golfsaison.

Ihre Elke Weishaupt

Thementage im carpe diem

Wechselnder Genuss! Die Thementage im carpe diem bieten mit unseren Klassikern stetig wechselnden Genuss. Frische Pizza aus dem Steinbackofen sowie leckere Pasta wird in verschiedenen Variationen ganz nach Ihrem Geschmack, frisch zubereitet. Aber auch der Nippenburger lässt geschmacklich keine Wünsche offen.

Für einen entspannten Wochenausklang sorgt “Uschi’s Cocktailbar”.

Vorbeikommen, ausspannen und genießen!

Thementage

Ready Golf

Ready Golf ist eine Initiative des R&A (Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews), die der DGV mit voller Kraft unterstützt. Ziel ist es, die seit Jahren immer länger dauernden Runden zu beschleunigen und durch das schnellere Spiel wieder mehr Spaß am Golfspiel zu haben.

Ab 2019 wird Ready Golf Bestandteil der offiziellen Golfregeln sein. Der DGV wendet es für Verbandswettspiele bereits ab 2018 an und empfiehlt die Umsetzung auch auf Clubebene.

Wenn die starre Spielreihenfolge „Es schlägt immer der Spieler, der am weitesten von der Fahne weg liegt oder die Ehre am Abschlag hat“ genau eingehalten wird, entstehen jedes Mal kurze Wartezeiten für die Mitspieler. Genau diese Wartezeiten können vermieden werden, indem immer der Spieler als Erster seinen Ball schlägt, der dazu bereit ist. In jeder einzelnen Situation werden so ein paar Sekunden eingespart. Obwohl das zunächst nicht viel Zeit zu sein scheint, summieren sich diese einzelnen Sekunden bezogen auf jeden Spieler und jeden Schlag für die Runde zu einer beträchtlichen Zeiteinsparung.

Bei einer aus drei Spielern bestehenden Gruppe, von denen jeder hundert Schläge für die Runde benötigt, würde schon eine Einsparung von fünf Sekunden je Schlag zu einer Gesamteinsparung von 25 Minuten führen. Ganz abgesehen davon, dass lästige Wartezeiten während der Runde reduziert werden oder ganz entfallen. Ready Golf bedeutet also „spielen statt warten“.

Helfen Sie mit, Golf schneller und attraktiver zu machen. Bestehen Sie im Zählspiel nicht mehr auf Ihrer Ehre am Abschlag oder der üblichen Spielfolge „am weitesten weg von der Fahne zuerst“, wenn ein Mitspieler schon spielbereit ist – anders als Sie. Verständigen Sie sich mit Ihrer Spielergruppe auf „Ready Golf“.

Solange niemand gefährdet oder gestört wird, soll eben zur Zeitersparnis, auch ein Ball gespielt werden, der näher am Ziel liegt bzw. schon geschlagen werden kann. Das gilt für das private Spiel genauso wie für Turniere.

Es gibt dabei kein vorgegebenes Verfahren. Jeder Spieler konzentriert sich vorrangig auf seinen Ball und spielt diesen auf umsichtige Art und Weise, ohne Mitspieler dadurch zu stören oder zu gefährden.

Quelle: Golf.de

DGV-Ausweis 2018

Ab sofort liegen die neuen DGV-Ausweise und Bag Tags für 2018 in unserem Sekretariat zur Abholung bereit. Von Montag bis Samstag von 9 – 18 Uhr und am Sonntag von 9 – 17 Uhr sind wir am Sekretariat für Sie da.

Termine

  • Startzeiten werden wieder ab den 16. März vergeben (buchbar ab 08.03.2018).
  • Trolleys sind ab den 16. März gestattet.
  • Buggies sind ab den 26. März gestattet (je nach Witterung!).
  • Das “carpe diem” Restaurant öffnet am 20. März für Sie.

Neuer Pro Marc Vorberger

Sehr geehrte Mitglieder der Golfanlage Schloss Nippenburg,

auf diesem Wege möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, um mich bei Ihnen vorzustellen.

Mein Name ist Marc Vorberger, bin 34 Jahre alt und komme aus Weinheim. Nach 3-jähriger Ausbildung im Golfclub Sinsheim konnte ich weitere neun Jahre den Golfsport in allen Varianten im Golfclub Reischenhof in Wain vermitteln.

Nach so einer langen Zeit war mir “einfach nach Veränderung” und ich bin dankbar, dass ich in einem Gespräch mit Geschäftsführerin Frau Elke Weishaupt und Head-Pro Wolfgang Lutz die Gelegenheit bekam, mich zu präsentieren und sie mir das Vertrauen geschenkt haben, die freigewordene Position zu besetzen.

“Aus Liebe zum Spiel”

Mein Ziel ist es, die qualitative Verbesserung Ihres Golfspiels zu gewährleisten.

Die physikalischen Bedingungen, unter denen ein Golfball optimal fliegt, sind für alle gleich, jedoch ist jeder Spieler vollkommen individuell. Darauf richte ich den Fokus in meinem Unterricht mit der Unterstützung von modernstem Equipment.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen, den Mitarbeitern der Golfanlage, sowie die Begegnung mit Gästen auf der Anlage Schloss Nippenburg.

In diesem Sinne wünsche ich eine “sonnige” und erfolgreiche Golfsaison 2018.

Ihr
Marc Vorberger

Mitglied der PGA of Germany
C-/B-Trainerlizenz des DOSB
Graduierungsstatus G1
Kadertrainer BWGV

Mobil: 0173 31 61 023